Aktuelle Termine

-14.02.2017

Ewige Helden 2017

-11.09-01.10.2016

Dreh Ewige Helden 2016/2017

Wikipedia

Photos

- 02.04.2013

ATPL Ausbildung

- 19.08.2012

Berlin fliegt 2012

Videos

- 28.02.2013

N24 - Vision Gold

 

- 24.02.2013

Hallen DM - Interview

 

- 24.02.2013

Hallen DM - 5,85m

 

- 05.09.2012

6,01m in Aachen

 

- 05.09.2012

6,01m in Aachen

 

- 10.08.2012

5,91m in London

 

- 01.07.2012

Finale EM Helsinki

 

- 10.03.2012

Finale HWM Istanbul

 

- 26.02.2012

5,92m in Karlsruhe

 

- 10.08.2007

5,90m in Leverkusen

 

Sponsoren

Archiv 2013

28.12.2013 - ARD - 20:15

Klein gegen Groß - Das unglaubliche Duell

 

Ein spannender Abend mit packenden Duellen der Kleinen gegen die Großen ist garantiert, wenn Kai Pflaume am 28. Dezember kurz vor dem Jahreswechsel zu einer neuen Ausgabe von „Klein gegen Groß - Das unglaubliche Duell“  im Ersten einlädt.

Die Schauspieler Til Schweiger, Nora Tschirner, Axel Prahl und Dietmar Bär, der Moderator Oliver Welk, der Stabhochspringer Björn Otto und der Breakdancer Daniel Barthelmes wagen sich mit viel Spaß in sieben unglaublichen Duellen mit ihren kleinen Herausforderern.

 

Die Duelle im Überblick

 

Anna (10)
Wie gut die Tatort-Stars Til Schweiger und Nora Tschirner im Lippenlesen sind, wird sich im Duell mit Anna (10) zeigen. Aus 100 Hits wird ein Chor eine zufällige Auswahl Melodien vorsingen, erkennen müssen die Duellanten die Titel ausschließlich an den Lippenbewegungen der Sänger.

 

Flora (12) und Jakob (13)
Auch auf die Kommissare Schenk und Thiel, besser bekannt als Dietmar Bär und Axel Prahl, wartet einen harte Kopfnuss. Flora (12) und Jakob (13) behaupten, Solitär-Rätsel schneller zu lösen als jeder Erwachsene. Und dabei treten die Kinder auch noch mit verbundenen Augen an.

 

Leon (12)
Und der 12-jährige Leon: er behauptet, mehr Headspins (ohne Hände) in der Minute zu schaffen als Breakdancer Daniel Barthelmes.

 

Sami (10)
Dass er zurecht in der Champions League der Fußballexperten spielt, muss Oliver Welke in seinem Duell mit Sami (10) unter Beweis stellen. Wer erkennt mehr Tore des Monats und ordnet ihnen den richtigen Schützen zu? Aber aufgepasst: die zu erkennenden Tore des Monats werden von animierten Lego-Männchen nachgespielt.

 

Emma (11)
In weiteren unglaublichen Duellen treten an: Stabhochspringer Björn Otto gegen die 11-jährige Emma. Wer von beiden schafft mehr Überschläge auf einer Schiffschaukel?

 

Leon (12)hat in der letzten Folge die Zuschauer herausgefordert: Wer kann schneller die Buchstaben von langen Wörtern zählen? Von über 200 Bewerbern tritt der Beste gegen ihn an.

 

Lillian (12) ist eine begabte Turnerin, und was sie besonders gut kann, ist, über ihr eigenes Bein zu springen. Gelenkigkeit und Schnelligkeit zählt bei diesem spannenden Duell gegen Siebenkämpferin und Olympia-Silbermedaillengewinnerin Lilli Schwarzkopf.

 

18.11.2013

Björn Otto verlängert beim ASV Köln

 

 

Weltklasse-Stabhochspringer Björn Otto wird auch im nächsten Jahr wieder für den ASV Köln aus Müngersdorf an den Start gehen: „Ich fühle mich beim ASV Köln unglaublich wohl und perfekt betreut, so dass es für mich gar keine Frage war, auch 2014 wieder für diesen Traditionsklub zu starten.“

 

Otto hat, seit er für den ASV aus Köln startet, neben Gold bei den Deutschen Meisterschaften in der Halle und bei der Freiluft-DM 2013 auch Silber bei der Hallen-EM in Göteborg geholt. Darüber hinaus gewann der sympathische Ausnahmeathlet in diesem Jahr auch Silber bei der Team-EM in Gateshead und natürlich die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften in Moskau.

 

Abgerundet wurde das erfolgreiche Sportjahr 2013 für Otto mit dem Rudolf-Harbig-Wanderpreis, den er bei der DM in Ulm verliehen bekommen hat und der als eine der größten Auszeichnungen in der Leichtathletik gilt.

 

ASV-Präsident Prof. Dr. Walter Bungard: „Wir freuen uns außerordentlich, einen Top-Athleten wie Björn in unserem Verein zu haben – er ist sportlich wie menschlich ein großes Vorbild für unseren Nachwuchs:“

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

 

31.10.2013
Eine besondere Ehrung für Björn Otto
 
Doch die Wurzeln Ottos liegen nun einmal in Dormagen, weshalb er auch weiter Mitglied in der TSV-Familie ist.

Sein Trainer, Michael Kühnke, arbeitet beim TSV und auch seine Spende aus einer Olympiaprämie der Deutschen Sparkassen ging an den TSV Bayer Dormagen und dessen Nachwuchsarbeit.

 

 

Und so ist es auch ganz selbstverständlich, dass der Straberger zum Saisonabschluss der Leichtathleten eingeladen war und auch kam.

Auf eben diesem Saisonabschluss wurde Björn Otto eine Ehre zu Teil, die nicht alltäglich ist, denn an diesem Abend wurde hinter der Stahochsprunganlage in der Leichtathletikhalle eine mehre Quadratmeter große Plane enthüllt, die einen von Ottos „Höhenflügen“ zeigt.

 

 

„Björn war und ist für die Dormagener Leichtathleten ein „local hero“. Mit diesem Bild möchten wir an seine Zeit beim TSV und die großen Erfolge erinnern, aber auch künftige und junge Athleten motivieren, dass auch sie Großartiges erreichen können.“ So Stefan Früh, sportlicher Leiter.

 

Und Björn Otto? Der war einfach nur baff über das Engagement seines TSV und musste erst mal ein Foto von “sich selbst“ machen…

 

Foto (vlnr): Michael Kühnke, Trainer von Björn Otto, Stefan Früh, Sportlicher Leiter der Leichtathletikabteilung des TSV Bayer Dormagen und Björn Otto // Foto (c) Privat / Ilona Otto-Vosdellen

 

25.102013

Björn Otto vom ASV Köln will den FELIX nach Köln holen

 

Stabhochspringer Björn Otto vom ASV Köln ist auch in diesem Jahr wieder für den FELIX nominiert – der Preis für den NRW-Sportler 2013 wird am 13. Dezember in Düsseldorf verliehen. Otto, der den FELIX schon im letzten Jahr gewinnen und „NRW-Sportler 2012“ werden konnte, freut sich riesig über die erneute Nominierung: „Der Gewinn dieses Preises im letzten Jahr hat für mich einen besonders hohen Stellenwert, da die Sportfans hier selber abstimmen können und so direkt entscheiden, wer den FELIX erhält. Es ist eine besondere Ehre für mich, dass ich auch in diesem Jahr wieder nominiert bin und es wäre natürlich toll, den FELIX nach Köln holen zu können.“

Björn Otto hat, seit er für den ASV aus Köln startet, neben Gold bei den Deutschen Meisterschaften in der Halle und bei der Freiluft-DM 2013 auch Silber bei der Hallen-EM in Göteborg geholt. Darüber hinaus gewann der sympathische Ausnahmeathlet  Silber bei der Team-EM in Gateshead und natürlich die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften in Moskau. Abgerundet wurde das erfolgreiche Sportjahr 2013 für Otto mit dem Rudolf-Harbig-Wanderpreis, den er bei der DM in Ulm verliehen bekommen hat und der als eine der größten Auszeichnungen in der Leichtathletik gilt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Björn Otto Ihre Stimme bei der FELIX-Abstimmung geben würden, um mit ihm zusammen den FELIX aus Düsseldorf nach Köln zu holen.

 

Hier geht es direkt zur Abstimmung: FELIX Sportlerwahl 2013

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

 

06-07.10.2013

Fliegen ist einfach nur bombastisch...

 

Bilder sagen mehr als 1000 Worte

30.01.2013-14.09.203

...Ein Jahr Sport...

 

 

2013 ist vorbei. Nein, nicht weil man jetzt schon überall Schokoladen-Nikoläuse in den Supermärkten findet. ;-) Für mich persönlich geht es sportlich erst Anfang 2014 weiter. Zeit für mich, mal ein kleines Fazit zu ziehen und mich noch einmal für Eure großartige Unterstützung in diesem ereignisreichen Jahr zu bedanken!

Wo fange ich an? Es ist so viel passiert! Wenn man es ganz kurz halten möchte, könnte man alles mit einer Zahl ausdrücken: 5

 

Ich habe in diesem Jahr fünf unglaublich wichtige Medaillen sammeln können: Gold bei den Deutschen Meisterschaften in der Halle und mein erstes Freiluft-Gold zusammen mit dem Rudolf-Harbig-Wanderpreis in Ulm - Silber bei der Hallen-EM in Göteborg - Silber bei der Team EM in Gateshead und natürlich die Bronzemedaille bei der WM in Moskau.

 

Aber das Jahr besteht natürlich aus weit mehr als diesen fünf Medaillen. Beginnen wir mal mit der Zahl 1929. In diesem Jahr wurde der ASV Köln gegründet, für den ich seit Beginn des Jahres starte und wo man mich unglaublich herzlich aufgenommen hat.

 

Ich habe seit Ende Januar 39 Wettkämpfe bestritten, für die ich alleine 88 Nächte im Hotel geschlafen habe. Außerdem bin ich mit dem Auto fast 10.000km gefahren… und habe ebenso viele Autogrammkarten unterschrieben.

 

Die Flugmeilen will ich erst gar nicht zusammenrechnen. Aber dafür habe ich einmal die Wettkämpfe zusammengezählt, die ich bestritten habe, seit ich als Jugendlicher mit dem Stabhochsprung begonnen habe: Bis heute bin ich bei 583 Wettkämpfen angetreten und komme dabei im Mittelwert auf eine Durchschnittshöhe von 5,29m. Die Durchschnittshöhe in diesem Jahr betrug 5,70m.

 

Zusammenaddiert bin ich 2013 draußen 136,39m hoch gesprungen – weitere 75,50m waren es in der Halle. Um sich das bildlich vorstellen zu können: Ich habe den Kölner Dom mit seiner architektonischen Höhe von 157m locker übersprungen – und das Gaffel am Dom direkt daneben gleich mit. ;-)

 

Aber die wichtigste Zahl kann ich gar nicht benennen: Ich weiß gar nicht, wie viele von Euch ich in diesem Jahr persönlich bei Wettkämpfen getroffen habe und wie viele einzigartige Augenblicke dabei waren. Das müssen wir auch in Zukunft unbedingt beibehalten! Kurzum: Ich freue mich schon riesig auf das gemeinsame Sportjahr 2014 mit Euch!

 

In diesem Sinne: Frohes neues Jahr! ;-)

09.09.2013
WDR Mon Talk

Björn Otto im WDR 2 MonTalk - Bericht

Björn Otto im WDR 2 MonTalk - Podcast

05.09.2013
DKV Brückenlauf - Mit ein bißchen Glück gibt´s nen "echten Otto"

Am Freitag letzter Woche wurden beim ASV Köln tausende Startunterlagen für den 33. DKV Brückenlauf des ASV Köln am 8. September 2013 gepackt. Mit prominenter Beteiligung: Stabhochspringer Björn Otto vom ASV Köln schaute an seinem freien Tag persönlich vorbei und unterstütze die zahlreichen Helfer beim „Eintüten“.
Dabei ließ es sich der Deutsche Meister im Stabhochsprung nicht nehmen, einige Startnummern mit seinem Autogramm und kleinen Zeichnungen zu versehen, um den Teilnehmern auf diesem Weg viel Erfolg zu wünschen. Mit ein bisschen Glück ist so manch Läufer also bald im Besitz eines „echten Ottos“.
„Der DKV Brückenlauf ist für mich nicht zuletzt wegen der einzigartigen Stimmung ein absolutes Highlight unter den Laufveranstaltungen der Region. Ich freue mich, dass ich heute ein bisschen mithelfen konnte, damit die Läuferinnen und Läufer am nächsten Sonntag zusammen durch Köln laufen können. Ich wünsche allen schon jetzt ganz viel Spaß auf der rund 15km langen Strecke.“ sagt Otto.

Am gestrigen Mittwoch zeigt Björn beim NetAachen Domspringen, was einen echten Otto ausmacht - er war erneut eine Klasse für sich. Der Vize-Europameister, Olympia-Zweite und WM-Dritte gewann vor 5000 begeisterten Zuschauern mit 5,80m und scheiterte nur hauchdünn an 5,92m.


Weitere Informationen zum 33. DKV Brückenlauf des ASV Köln gibt es unter www.asv-koeln.de

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

27.08.2013

Linz


Ins Wasser gefallen. Im wahrsten Sinne des Wortes.

26.08.2013
Jackpot!


Geschafft! Am gestrigen Sonntag habe ich das DKB-Cup-Finale im ehemaligen Olympischen Dorf in Elstal in der Nähe von Berlin für mich entscheiden können. Um sich den Jackpot zu sichern, muss man als einziger Athlet in der Serie drei Wettkämpfe gewinnen. Ich freue mich total, dass mir das gelungen ist und dass ich eine solche Konstanz bei den zur Cup-Wertung gehörenden Springen abrufen konnte. Noch mehr hätte ich mich jedoch gefreut, wenn ich dazu noch die 5,92m geknackt hätte. Auch wenn ich mit den 5,80m natürlich hochzufrieden bin – ihr kennt mich: ich will mehr. ;-)
Heute springe ich in Linz, am Donnerstag in Leverkusen und dann am Sonntag beim ISTAF in Berlin. Ich brauche dringend eine Reisewaschmaschine. ;-)

Euer Björn

22.08.2013

In Landau gut gelandet


Liebe Grüße aus Landau. Ich konnte das Springen hier mit 5,72m für mich entscheiden.

Der  Landauer Obertolzplatz hier in der Pfalz war mit mehr als 3000 Zuschauern gut besucht.

Klasse Stimmung. Hier lande ich wirklich gerne wieder… .

Euer Björn

19.08.2013

Vorsprung durch Technik


Auf diesen Termin hatte ich mich schon lange gefreut. Audi hat mich zusammen mit meinem Manager zum DTM-Rennen am Nürburgring eingeladen. Schon ganz früh ging es für mich und Osi an diesem Sonntag los – ich wollte auf keinen Fall irgendetwas verpassen und freute mich schon, die DTM-Piloten persönlich kennenzulernen. Auch die Schauspielerin Alexandra Maria Lara, der Turner Marcel Nguyen und der Nordische Kombinierer Björn Kircheisen waren zu Gast in der Audi Lounge. Die Einführungsrunde durfte ich im Audi-Cabrio miterleben und danach das Rennen live aus der Box verfolgen. Ich hoffe, Audi-Fahrer Mike „Rocky“ Rockenfeller, mit dem ich mich auf Anhieb gut verstanden habe, kommt demnächst mal zu einem meiner Wettkämpfe. Die Einladung steht jedenfalls.
Wir haben ja eine große Gemeinsamkeit: Das Audi-Motto „Vorsprung durch Technik“ gilt im Rennsport genauso wie beim Stabhochsprung.

Euer Björn

16.08.2013

Ich besitze jetzt mein eigenes Flugzeug!

Als ich gestern als Gast im Cockpit des Lufthansa-Fluges LH 2991 von Moskau nach Düsseldorf flog, wusste ich noch nicht, was mich bei der Ankunft am Flughafen erwartete. Die Tür des Zollbereiches öffnete sich und ein riesiges Banner mit der Aufschrift „Otto… finden wir gut!“ strahlte mir mit vielen bekannten Gesichtern entgegen.

Ich hatte eigentlich nur mit meinen Eltern gerechnet. Aber die hatten auch gleich noch Dormagens stellvertretenden Bürgermeister Hans Sturm und Sportserviceleiter Bernd Lewerenz „im Schlepptau“. Ich habe mich riesig gefreut, dass die beiden extra gekommen sind, um mich zu begrüßen. Aber sie waren nicht die einzigen, die extra nach Düsseldorf gekommen sind. Vom meinem Verein ASV Köln war eine große Delegation vor Ort. 

Sie waren es auch, die extra den „Otto-Banner“ hergestellt hatten und mir mein ein eigenes Flugzeug geschenkt haben: Ein aufblasbares Flugzeug mit der Aufschrift „Otto Airlines“, das jetzt in meinem Wohnzimmer hängt. ;-)

Aber das war noch längst nicht alles. Dachte ich eigentlich, dass es nach dem Empfang direkt nach Hause geht, wurde ich davon überrascht, dass ein eigens gemieteter Bus vor dem Flughafen auf mich wartete. Unter typisch kölscher Musik und gewagten Gesangseinlagen aller Beteiligten ging es Richtung Köln – die Stimmung im Bus stieg mit jedem Kilometer, den wir uns der Domstadt näherten. Und ich fragte mich langsam, was die Kölner noch mit mir vorhatten.

Als wir dann im „Landeanflug auf das Vereinsgelände“ des ASV waren, wurde mir klar, dass der Abend doch noch etwas länger werden würde: Neben leckeren Dingen vom Grill und frischem Kölsch erwarteten mich neben meiner Schwester auch mein Trainingspartner Hendrik Gruber, viele Freunde, jede Menge Mitglieder des ASV Köln und alte Weggefährten, um mich persönlich zu begrüßen.

Das war so schön und hat so viel Spaß gemacht – das können wir jetzt gerne immer so machen, wenn ich von einem Wettkampf nach Hause komme. ;-)

Euer Björn

15.08.2013

„Otto… finden wir gut!“

Damit hatte Björn Otto (35) nicht gerechnet. Als er gestern um 17.00 Uhr mit Lufthansa-Flug LH 2991 aus Moskau kommend in Düsseldorf landete, erwartete ihn ein großes Empfangskommitee.

Seine Eltern Ilona und Lothar, Vertreter der Stadt Dormagen und - angeführt von Leichtathletik-Abteilungsleiterin Irmgard Henneke – natürlich auch eine große Gruppe des ASV Köln. Sie alle hatten sich am Ausgang gemeinsam versammelt, um ihren Björn nach seinem Erfolg bei der Leichtathletik-WM in Moskau gebührend in Empfang zu nehmen.  Mit einem großen Banner „Otto… finden wir gut!“ begrüßten sie den Stabhochspringer des ASV Köln, der am Montag in einem spannenden Wettkampf die Bronze-Medaille bei der WM gewonnen hatte.

Als Begrüßungsgeschenk überreichte der ASV Köln seinem Ausnahmeathleten, der parallel zu seinem Sport eine Ausbildung für die ATPL (Airline Transport Pilot Licence) absolviert, sein eigenes Flugzeug: Eine aufblasbares Verkehrsflugzeug, das den Schriftzug „Otto Airlines“ trägt.
Im Anschluss an den Empfang brachte ein extra gecharterter „Party-Bus“ den überraschten „Käpt´n Otto“ mit viel Kölscher Musik und einigen Kölschen Getränken zum ASV nach Köln. Dort warteten neben seiner Schwester auch weitere Freunde, Mitglieder und Weggefährten, um beim gemeinsamen Grillen zu feiern. So zum Beispiel auch sein Trainingspartner Hendrik Gruber. Der sportliche Leiter der Leichtathletik-Abteilung, Tobias Rüttgers, freut sich besonders, mit Björn Otto ein so großes Vorbild für den Nachwuchs im Verein zu haben: „Björn ist nicht nur ein absoluter Ausnahmeathlet, von dem man viel lernen kann. Seine lockere, sympathische Art gerade im Umgang mit dem Nachwuchs macht ihn auch zum absoluten Vorbild für die Kinder und Jugendlichen im Verein.“

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

13.08.2013

Die Nacht war kurz… .

Nach dem Finale in Moskau habe ich höchstens zwei Stunden geschlafen. Zu präsent waren die Bilder von diesem phänomenalen Wettkampf vor meinen Augen. Natürlich war ich enttäuscht – das hat man gesehen und das will ich auch gar nicht bestreiten. Ich glaube, ich hätte auch die falsche Einstellung, wenn es mir egal wäre, nicht gewonnen zu haben. Ich war nämlich richtig gut drauf und hatte mir sehr viel vorgenommen.

Aber eines muss man ganz klar sagen: Mit Raphael hat der an diesem Abend beste Springer gewonnen. An diesem Abend. ;-)

Nach dem zweiten Platz bei den olympischen Spielen in London haben alle gedacht, dass dies nun der Höhepunkt meiner Karriere gewesen sei. Kurze Zeit später bin ich in Aachen deutschen Rekord gesprungen, habe später zwei deutsche Meistertitel und die Vizeeuropameisterschaft gewonnen. Und auch jetzt habe ich noch Einiges vor.

Diese Bronzemedaille war meine fünfte Medaille bei internationalen Meisterschaften in Folge. Darauf bin ich schon sehr stolz und freue mich natürlich auch, als Drittbester der Welt aus Moskau zurückzukommen. Und sie spornt mich weiter an.

Zugegeben: Kamera-Leute sind seit diesem Montag nicht mehr meine absolute Lieblingsberufsgruppe und sie sollten mir in der nächsten Zeit im wahrsten Sinne des Wortes lieber nicht mehr in die Quere kommen. ;-)

Ich freue mich jetzt erst einmal viele von Euch wieder persönlich zu treffen. Mein nächster Wettkampf ist in Landau und dann folgten noch ca. 6 weitere Wettkämpfe, wo wir zusammen auf Höhenjagd gehen können.

Ach übrigens: Aus Deutschland hat man mir zwischendurch immer wieder mitgeteilt, wie groß die Begeisterung und die Unterstützung von Euch war – wie viele Menschen mir die Daumen gedrückt haben und mit mir mitgefiebert haben: Beim Rudelgucken im ASV Köln und auf der ASV Köln-Facebook-Seite bzw. dem offiziellen Instagram-Kanal des Vereines. Ich bekomme diese Einträge immer zugeschickt und freue mich jedes Mal aufs Neue riesig darüber.

Also: Gebt weiter alles. Ich mache das auch!

 

Viele Grüße
Euer Björn

 

Pole-Vault - Official Results - Final
Pole-Vault - Official Results - Final.pd
Adobe Acrobat Dokument 207.4 KB

11.08.2013

WM Finale am 12.08.2013

Pole-Vault - Official Startlist
Pole-Vault - Official Startlist - Final.
Adobe Acrobat Dokument 206.9 KB
Pole-Vault - Phase Summary
Pole-Vault - Phase Summary.pdf
Adobe Acrobat Dokument 221.6 KB
Pole-Vault - Official Results
Pole-Vault - Official Results.pdf
Adobe Acrobat Dokument 228.5 KB
Pole-Vault - Official Startlist
Pole-Vault - Official Startlist - Qualif
Adobe Acrobat Dokument 227.0 KB

07.08.2013

Привет из Москвы! *Grüße aus Moskau*.

Das Wetter ist gut. Das Essen ist lecker. ;-)
Spaß beiseite: Gestern um 9.45 Uhr ging es für mich mit Lufthansa LH2900 von D-Dorf nach Moskau. Mittlerweile sind meine Stäbe und ich hier gut gelandet. Zum Glück brauche ich mich gar nicht groß zu akklimatisieren. Das Wetter ist so wie bei Euch in Deutschland.
In den letzten Tagen bin ich immer wieder gefragt worden, was ich mir bei der Leichtathletik-WM ausrechne. Von Journalisten genauso wie von Freunden und Bekannten. Ich fühle mich im Augenblick einfach sehr gut und denke Schritt für Schritt. Das heißt für mich, eine gute Qualifikation zu springen und dann alles auf mich zukommen zu lassen.
Aber ich sage Euch: Ich kann es kaum noch erwarten, dass es endlich los geht!
Ich wollte mich an dieser Stelle einmal für Eure guten Wünsche bedanken, die mich zahlreich erreicht haben. Das ist wirklich ein tolles Gefühl, dass Ihr so mit mir mitfiebert.

Die Qualifikation findet am am Samstag um 8:15 Uhr nach deutscher Zeit statt, das Finale dann am Montag um 17:00 Uhr. Soweit ich weiß soll beides auf ARD übertragen werden.

Viele Grüße aus Moskau
Euer Björn

30.07.2013

Björn Otto freut sich auf die WM

Beim Diamond League-Meeting in London am vergangenen Samstag kehrte Björn Otto vom ASV Köln an die Wirkungsstelle zurück, an der er 2012 olympisches Silber gewonnen hatte.

Hier konnte Otto bei seinem letzten Wettkampf vor der Leichtathletik-WM in Moskau mit 5,77m wiederum einen hervorragenden zweiten Platz belegen und musste sich nur dem Franzosen Renaud Lavillenie (6.02m) geschlagen geben. Auf dem dritten Platz landete Raphael Holzdeppe.

„Ich bin ideal in den Wettkampf gestartet. Doch dann habe ich leider ein paar Probleme mit dem Wind bekommen. Schade – denn heute war definitiv mehr drin.“, kommentierte Otto den Wettkampf. Und so freut er sich nun auf die WM in Moskau: „Ich denke Schritt für Schritt: Natürlich steht erst einmal die Qualifikation für das Finale auf dem Programm. Aber wenn ich da durch bin und es optimal läuft, ist in Moskau alles möglich.“

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

22.07.2013
Björn Otto besucht Leichtathletik-Camp des ASV Köln

Am heutigen Montag startete das erste Leichtathletik-Sommer-Camp für Kölner Schülerinnen und Schüler im Alter von 8 -14 Jahren beim ASV Köln. Und dieses begann direkt mit einer großen Überraschung für die Kinder und Jugendlichen:
Der aktuelle Deutsche Meister im Stabhochsprung, Björn Otto vom ASV Köln, schaute an seinem freien Tag spontan in der Mittagspause der Kinder vorbei und erfüllte zahlreiche Autogrammwünsche. Nach Fotos mit dem Top-Athleten des ASV Köln zeigten sich die Nachwuchsathleten restlos begeistert von „ihrem Björn“, der ab dem 10. August für Deutschland bei der WM in Moskau startet : „Wenn ich ein Star bin, komme ich auch zum ASV und gebe Autogramme.“, versprach ein junger Teilnehmer, bevor es zur nächsten Trainingseinheit ging.

Interesse am Leichtathletik-Sommer-Camp des ASV Köln? Es gibt noch ein paar freie Plätze für die letzten Ferienwochen. Unter www.asv-koeln.de findet man alle Informationen rund ums LA-Sommer-Camp des ASV Köln.

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

19.07.2013

Björn Otto fliegt nach Moskau

Zur Leichtathletik-WM in Moskau wird Björn Otto vom ASV Köln vorerst noch als Passagier fliegen. Vorerst…

Am  16. Juli hat der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) offiziell die Nominierungen für die Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Moskau bekannt gegeben. „An Bord“ ist dabei natürlich auch Björn Otto vom ASV Köln. Der Stabhochspringer, der gerade erst Deutscher Meister in Ulm geworden ist, konnte sich an diesem Tag aber nicht nur über die Nominierung freuen:

Im Rahmen seiner Ausbildung für die ATPL (Airline Transport Pilot Licence) absolvierte Otto an eben diesem 16. Juli auch seinen ersten Alleinflug in einer Cessna 152.  „Natürlich hat es schon ein wenig gekribbelt, als es plötzlich hieß: So, jetzt fliegst Du alleine, Björn.“, schmunzelt Otto. „Aber dann war da nur noch ein absolutes Glücksgefühl, das ich so sonst nur von erfolgreichen Wettkämpfen kenne.“

Nach Moskau muss Otto zwar noch hinten in der Maschine Platz nehmen. Aber wenn die Ausbildung trotz des ganzen Wettkampfstresses weiterhin so gut verläuft, kommt Otto neben einem erfolgreichen Abschneiden bei der WM einem seiner größten Ziele schon bald näher: „Sobald ich den Flugschein habe, werde ich zu einem meiner Wettkämpfe selber fliegen.“

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

07.07.2013

Björn Otto gewinnt ersten Deutschen Meistertitel unter freiem Himmel

 

Da sollte man denken, Björn Otto hat in der Leichtathletik bereits alles erlebt. Die Fans des sympathischen Stabhochspringers im Trikot des ASV Köln haben wohl alle noch die Silbermedaille bei den Halleneuropameisterschaften in diesem März in Göteborg vor Augen. Auch Silbermedaillen bei Olympischen Spielen und Hallenweltmeisterschaften sind in der Vita des erfahrenen Springers zu finden. Deutscher Hallenmeister wurde er gleich dreimal (2007, 2012, 2013). Und doch fehlte ein Erfolg bisher vergeblich in der langen Karriere des 35-jährigen Kölner: Noch nie durfte Björn Otto sich Deutscher Meister unter freiem Himmel nennen. Die Meisterschaften in Ulm an diesem Wochenende brachten nun endlich diesen langersehnten Titel.

 

In der Jahresbestenliste des DLV hatten sich 2013 vor Ulm drei Springer klar abgesetzt (Raphael Holzdeppe 5,91m, Björn Otto 5,90m und Malte Mohr 5,86m), so dass der Titel unter normalen Umständen unter diesen drei Springern verteilt werden sollte. Malte Mohr (LG Stadtwerke München) war allerdings in den letzten Wochen durch eine Rückenverletzung derart gehandicapt, dass er in Ulm über 5,40m nicht hinauskam und lediglich Rang 8 belegte. Somit spitze sich der Kampf um die Deutsche Meisterschaft auf das Duell Björn Otto gegen Raphael Holzdeppe zu. Nach gelungenen Versuchen über 5,50m und 5,70m war eine Medaille für Björn Otto bereits sicher. Holzdeppe stieg erst bei dieser Höhe ein und leistete sich nach stundenlangem Warten bei hochsommerlichen Bedingungen direkt einen Fehlversuch. Somit war der Münchener unter Zugzwang und legte die Latte für einen weiteren Versuch direkt auf 5,75m. Diese übersprang Holzdeppe, so dass der Mann im ASV-Trikot wieder kontern musste. Dies gelang dem Kölner mit 5,80m im zweiten Versuch. Die anschließenden 5,85m für Holzdeppe und 5,92m für Otto waren für beide an diesem Tag zu hoch. Auch wenn im Vorfeld über noch größere Höhen in diesem spannenden Duell spekuliert wurde, kamen die Fans im Stadion aufgrund der enormen Spannung voll auf ihre Kosten.

Björn Otto: „Ich freue mich riesig, meinen ersten Deutschen Freiluft-Meistertitel geholt zu haben. Es war ein langer und anstrengender Wettkampf, der den Zuschauern viel Spannung bereitet hat. Durch das endlich sommerliche Wetter war es für uns Athleten schwer, die Konzentration über fast 3,5 Stunden bei gefühlten 38°C aufrecht zu erhalten. Das war Ibizza-Feeling im ASV-Trikot – leider ohne Wasser. Nun kann ich mich mit den anstehenden Wettkämpfen am Tegernsee, in Monaco und London entspannt auf die WM im August vorbereiten.“ Der Lohn für dieses harte Stück Arbeit wird das verdiente Ticket zu den diesjährigen Weltmeisterschaften im August in Moskau sein.

 

Aber auch am ersten Meisterschaftstag hatte der ASV-Athlet bereits seinen Auftritt im Donaustadion in Ulm. Der DLV ehrte Björn Otto mit dem Rudolph-Harbig-Preis, welcher alljährlich, seit 1950, an würdige und verdiente Leichtathleten verliehen wird, die in Haltung und Leistung als Vorbild für die Jugend gelten können. Letzter Träger dieses Preises im Trikot des ASV Köln war im Jahre 1985 der langjährig erfolgreiche Mittelstreckler Thomas Wessingshage.

 

Der ASV Köln möchte Björn Otto sowohl zu seinem langersehnten Deutschen Meistertitel, sowie dieser Ehrung gratulieren und wünscht alles Gute für die Weltmeisterschaften in Moskau!

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

23.06.2013

DLV-Team erkämpft sich in Gateshead Silber

Die Auswahl des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) hat bei den Team-Europameisterschaften in Gateshead (Großbritannien; 22./23. Juni) mit 347,5 Punkten Platz zwei belegt. Russland (354,5), nach Tag eins noch einen Punkt hinter Deutschland auf Rang zwei, holte sich mit einem starken zweiten Tag den Platz an der Spitze. Platz drei ging an Gastgeber Großbritannien (338).

Was soll's? Die deutsche Mannschaft konnte zwar die Führung nach dem ersten Tag bei der Team-EM nicht verteidigen. Aber auch mit Platz zwei hinter Russland sind die DLV-Verantwortlichen bei dem ersten Härtetest vor der WM im August in Moskau (Russland; 10. bis 18. August) sehr zufrieden.

"Dass es am Ende knapp war, macht uns stolz und zeigt, dass wir zu den Spitzen-Nationen Europas zählen", sagte DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen. "Wir haben bei der Team-EM eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung auf hohem Niveau gezeigt. Im kommenden Jahr wird die Team-EM in Braunschweig stattfinden. Der Heimvorteil wird unsere Mannschaft dort sicher beflügeln.

 

(Quelle Text: leichtathletik.de, news 23.06.2013)

16.06.2013

Björn Otto gewinnt Heimspiel in Köln

Am gestrigen Sonntag fand im Kölner Rheinauhafen das 2. Buderus Kölner RheinSpringen statt. Bei fantastischem Wetter wurde dieser Sonntag für die sportbegeisterten Kölner zu einem echten Erlebnis.

Tausende von Ihnen besuchten an diesem Tag das Leichtathletik-Highlight unterhalb der Kölner Kranhäuser mit direktem Blick auf den Rhein. Sie bekamen eine einzigartige Flugshow der Weltklasse-Athleten geboten und sorgten gleichzeitig für die fantastische Stimmung, für die die Domstadt in der ganzen Welt bekannt ist.

Begonnen hatte der Tag mit dem Schülerspringen „Schul-Cup“. Die besten Schüler von 10 Kölner Schulen gingen hier in den Wettkampf und sprangen auf der Anlage, die später auch Prominente und Top-Athleten nutzten. Ein wohl unvergessliches Erlebnis für die jungen Nachwuchs-Springer, die unter dem Applaus der Zuschauer und angefeuert von Radio Köln-Moderator Konstantin Klostermann über sich hinauswuchsen.

Im Anschluss an diesen Nachwuchswettkampf gingen die die Teilnehmer des Promi-Springens auf den Steg: „Ich weiß jetzt, warum ich Tennisprofi geworden bin“, kommentierte Marc Kevin Goellner schmunzelnd seine eigenen Versuche. Der Davis-Cup-Gewinner von 1993 trat gegen Eishockeyspieler Moritz Müller und Fernsehmoderator Florian Ambrosius an, jeweils im Team mit einem Nachwuchs-Stabhochspringer. Müller von den Kölner Haien gewann diesen Wettbewerb mit seinem jungen Partner Janick Walther.

Im Weitsprung der Männer siegte Publikumsliebling Ignisious Gaisah mit 7,74m. Der Hallen-Weltmeister von 2006 gewann nicht nur das Springen der Männer – mit seinen gekonnten Tanzeinlagen hatte er auch die Herzen der Zuschauer auf seiner Seite. Ihm folgten der Portugiese Marcos Chuva (7,44m) auf Platz 2 und Felipe Méliz Luis (7,28m) aus Spanien auf demn dritten Platz aufs Treppchen. Paralympics-Sieger Heinrich Popow (29), dessen linker Unterschenkel amputiert ist und der mit einer Prothese läuft und springt, genoß den  sportlichen Vergleich im Weitsprung mit den nichtbehinderten Profis: „Wir trainieren zusammen und benutzen die gleichen Anlagen. Schön, dass Köln es möglich macht, dass wir auch im gleichen Wettbewerb starten können.“

Im Weitsprung der Frauen siegte die Berlinerin Melanie Bauschke mit 6,55m vor Alina Rotaru aus Rumänien, die 6,38m sprang. Auf dem dritten Platz landete Stefanie Voss vom LAV Bayer Uerdingen mit 6,13m.

Im Stabhochsprung der Männer trat Björn Otto vom ASV Köln zu seinem lang ersehnten Heimspiel an. Der 35-Jährige, der seit Jahresbeginn im Trikot des ASV Köln startet, stieg bei 5,60 Metern in den Wettkampf ein, die er unter lautem Jubel seiner Kölner Fans problemlos absolvierte. Am Ende stand für den Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von London der Sieg mit neuem Anlagenrekord von 5,80 Metern zu Buche. Der amtierende Deutsche Hallenmeister des ASV Köln gewann den Stabhochsprung des 2. Buderus Kölner RheinSpringen mit 5,80 Meter vor dem Brasilianer Augusto de Oliveira (5,70 m) und dem Griechen Konstadions Filippides (5,65 m).

Das fantastische Wetter, die hervorragenden Leistungen der Athleten und die Kölner haben diesen Wettkampf so einzigartige gemacht. Und noch einem gilt der persönliche Dank der Veranstalter: „Petrus hat die Latte fürs nächste Jahr verdammt hochgehängt.“

Weitere Informationen zum 2. Buderus Kölner RheinSpringen gibt es unter www.rheinspringen.com und www.facebook.com/koelnerrheinspringen

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

15.06.2013

Björn Otto im Anflug auf Köln

express.de

yourcockpit.de

 

 

... „DALLX, field inside, request visual approach on runway 14 left.“ ...

 

Stabhochspringer Björn Otto (35) vom ASV Köln ist im Anflug auf Köln und wenige Minuten später setzt er den Airbus A320 ganz sanft auf der Landebahn des Köln-Bonner Flughafens auf.  Sein „Co-Pilot“ Mirko Miesen ist begeistert: „Björns Flugleistung ist wirklich überdurchschnittlich. Er hat von Anfang an die Komplexität der Technik begriffen und so war es für ihn auch kein Thema, bei schlechtem Wetter über Innsbruck nach Palma de Mallorca zu fliegen und danach auf dem alten Flughafen in Hongkong zu landen. Und das alles in knapp zwei Stunden.“, lächelt Miesen.

 

Miesen ist Leiter Marketing und Vertrieb von yourcockpit.de im Kölner Mediapark  - einem realitätsgetreuem Flugsimulator, in dem jeder „Pilot für einen Tag sein kann“. Das Björn Otto den Airbus auf Anhieb so perfekt beherrscht, liegt daran, dass Fliegen einfach sein Leben ist.  Ab nächster Woche fliegt Otto dann in einer echten Maschine: Dann geht es bei seiner Ausbildung zum Passagier-Flugzeugführer an die praktischen Übungen und der Silbermedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele von London hebt in einer Cessna in 1200 Meter Höhe ab.

 

Abheben wird Otto aber erst einmal  beim morgigen 2. Buderus Kölner RheinSpringen im Kölner Rheinauhafen. Hier darf man den amtierenden Deutschen Hallenmeister und Vize-Europameister sicher als Favorit nennen. Nach dem Prominenten-Springen zeigt die Weltelite im Stabhoch- und Weitsprung ihr Können. „Natürlich will ich mein Heimspiel gewinnen.“, sagt Otto. „Ich freue mich riesig auf diesen Event und das Kölner Publikum.“

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

 

express.de Bericht

express.de Video

 

Photos von Eduard Bopp

Photos von Stephan Ehritt

Photos von Björn Otto

10.06.2013

DLV nominiert Aufgebot für Gateshead

 

DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen hat am Montag in Braunschweig, der Gastgeberstadt der Team-EM 2014, das Aufgebot des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für die Team-Europameisterschaften im nordenglischen Gateshead (22./23. Juni) bekanntgegeben. Insgesamt wurden 24 Frauen und 25 Männer vom Bundesausschuss Leistungssport nominiert.

„Der Saisonstart der DLV-Kaderathleten in die Olympische Nachsasion verlief mit bisher 28 Einzel-WM-Normerfüllungen für Moskau und fast 50 Einzelnormerfüllungen für die U23-EM in Tampere - trotz schlechter Wetterbedingungen - überaus erfolgreich. Mit der Team-EM am 22. und 23. Juni 2013 in Gateshead möchten wir einen weiteren Schritt zur Neuformierung der DLV-Nationalmannschaft gehen und auch jungen Athleten des JuniorEliteTeams die Möglichkeit geben, sich im europäischen Wettbewerb zu messen“, sagte Thomas Kurschilgen.

„Unser Anspruch für die DLV-Nationalmannschaft muss es auch in 2013 sein, zu den Top drei in Europa zu gehören. Russland ist erneut der absolute Favorit, wir wollen mit den derzeit großen europäischen Nationen Großbritannien, Frankreich und der Ukraine um die weiteren Medaillen kämpfen und eine Empfehlung für die Heim-EM 2014 in Braunschweig abgeben. Trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle gehen wir mit einer leistungsstarken Mannschaft an den Start.“ 2009 in Leiria (Portugal) holte das DLV-Team Gold, 2010 in Bergen/Norwegen Bronze und 2011 in Stockholm Silber.

Äußerst schwierig gestaltete sich die Nominierung im Stabhochsprung der Männer wo der DLV mit Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken), Björn Otto (ASV Köln) und Malte Mohr (TV Wattenscheid 01) gleich drei Weltklassespringer der Top Vier in der aktuellen Weltbestenliste aufweisen kann. Den Ausschlag für Björn Otto, den Zweiten der Olympischen Spiele 2012, ergab die etwas höhere Leistungskonstanz in den zurückliegenden Wettkämpfen gegenüber Raphael Holzdeppe, der sich am vergangenen Wochenende beim Diamond League-Meeting in Rom (Italien) mit 5,.91 Metern auf Platz zwei der Weltbestenliste katapultierte.

Für die Teilnahme an der Team-EM 2013 im nordenglischen Gateshead sind folgende Mannschaften qualifiziert:  Titelverteidiger Russland, Deutschland, Ukraine, Großbritannien, Frankreich, Polen, Spanien, Italien, Weißrussland, Griechenland, Norwegen und die Türkei.

Das DLV-Aufgebot für die Team-EM in Gateshead
(Großbritannien; 22./23. Juni)


MÄNNER

100 Meter: Lucas Jakubczyk (SCC Berlin)
200 Meter: Julian Reus (TV Wattenscheid 01)
400 Meter: David Gollnow (LG Stadtwerke München)
800 Meter: Andreas Lange (LG Reinbek/Ohe)
1.500 Meter: Carsten Schlangen (LG Nord Berlin)
3.000 Meter: Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen)
5.000 Meter: Arne Gabius (LAV Stadtwerke Tübingen)
110 Meter Hürden: Erik Balnuweit (LAZ Leipzig)
400 Meter Hürden: Silvio Schirrmeister (LAC Erdgas Chemnitz)
3.000 Meter Hindernis: Steffen Uliczka (SG TSV Kronshagen/Kieler TB)
Hochsprung: Martin Günther (LG Eintracht Frankfurt)
Stabhochsprung: Björn Otto (ASV Köln)
Weitsprung: Christian Reif (LC Rehlingen)
Dreisprung: N.N.   
Kugelstoß: David Storl (LAC Erdgas Chemnitz)
Diskuswurf: Robert Harting (SCC Berlin)
Hammerwurf: Markus Esser (TSV Bayer Leverkusen)
Speerwurf: Thomas Roehler (LC Jena)
4 x 100 Meter: Julian Reus (TV Wattenscheid 01), Martin Keller (LAZ Leipzig), Lucas Jakubczyk (SCC Berlin), Sven Knipphals (VfL Wolfsburg), Roy Schmidt (LAZ Leipzig)
4 x 400 m David Gollnow (LG Stadtwerke München), Miguel Rigau (LT DSHS Köln), Jonas Plass (LG Stadtwerke München), Eric Krüger (SC Magdeburg), Thomas Schneider (SC Magdeburg)

FRAUEN

100 Meter: N.N. (aus Staffel)   
200 Meter: Inna Weit (LC Paderborn)
400 Meter: Esther Cremer (TV Wattenscheid 01)
800 Meter: (am 11.6.)   
1.500 Meter: (am 11.6.)   
3.000 Meter: Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regensburg)
5.000 Meter: Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg)
100 Meter Hürden: Nadine Hildebrand (VfL Sindelfingen)
400 Meter Hürden: Christiane Klopsch (LG ovag Friedberg-Fauerbach)
3.000 Meter Hindernis: Antje Möldner-Schmidt (LC Cottbus)
Hochsprung: Marie-Laurence Jungfleisch (LAV Stadtwerke Tübingen)
Stabhochsprung: Martina Strutz (SC Neubrandenburg)
Weitsprung: Sosthene Moguenara (TV Wattenscheid 01)
Dreisprung: Jenny Elbe (Dresdner SC 1898)
Kugelstoß: Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge)
Diskuswurf: Julia Fischer (SCC Berlin)
Hammerwurf: Betty Heidler (LG Eintracht Frankfurt)
Speerwurf: Christina Obergföll (LG Offenburg)
4 x 100 Meter: Verena Sailer (MTG Mannheim), Tatjana Pinto (LG Ratio Münster),
Inna Weit (LC Paderborn), Yasmin Kwadwo (MTG Mannheim), Katharina Grompe (LG Olympia Dortmund)
4 x 400 Meter: Esther Cremer (TV Wattenscheid 01), Lena Schmidt (LG Stadtwerke Hilden), Julia Förster (TSV Bayer Leverkusen), Ruth-Sophie Spelmeyer (VfL Oldenburg), Christiane Klopsch (LG ovag Friedberg-Fauerbach)

 

(Quelle Text: leichtathletik.de, flash-news 18.05.2013)

 

04.06.2013

www.rheinspringen.com

 

 

Fliegen ist einfach mein Leben

 

Deutscher Stabhochsprung-Rekordhalter mit 6,01m, Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen, Vizeeuropameister 2013, Deutscher Hallenmeister 2013 – die Liste seiner Erfolge kann endlos fortgesetzt werden: Seit Anfang 2013 startet Stabhochspringer Björn Otto für den ASV Köln. Für das 2. Buderus Kölner RheinSpringen spricht Björn Otto über seinen sportlichen Erfolg, seine Ausbildung zum Flugkapitän und seine Liebe zu Köln.

 

 

Herr Otto, seit Anfang des Jahres starten Sie für den ASV Köln. Fühlen Sie sich hier schon heimisch?

Absolut. Ich bin in Köln super aufgenommen worden. Als Kind der Region freue ich mich ganz besonders, für den Kölner Traditionsverein zu starten und die Möglichkeit zu haben, ein Teil der Geschichte dieses einzigartigen Vereines zu werden."

 

Ihre Verbindung zur Sportstadt Köln ist auch sichtbar. In Düsseldorf starteten Sie Anfang des Jahres mit einem Köln-Tattoo auf dem Oberarm – Ihr Trikot bei den Deutschen Hallenmeisterschaften zierte die Skyline von Köln.

Ich liebe diese Stadt und zeige das natürlich auch gerne. Die Stimmung, die die Kölner nicht nur bei den Wettkämpfen verbreiten ist einmalig auf der Welt. In Düsseldorf bin ich deshalb am Karnevalsfreitag auch zu „Viva Colonia“ gesprungen. Das war meine Art, Karneval zu feiern.“

 

Bei Ihnen läuft es ja derzeit richtig gut? In den Gewinnerlisten findet man sie regelmäßig an erster Stelle. Was ist das Geheimnis Ihres Erfolges?

Weniger trainieren!“ (Otto lacht). Im Ernst: Ich habe mein Training umgestellt und fühle mich einfach großartig.“

Und wie lauten die nächsten Ziele?

Zunächst will ich bei meinem Heimspiel hier gut präsentieren und das 2. Buderus Kölner RheinSpringen gewinnen. Dann kommen im Juli die Deutschen Meisterschaften und dann natürlich die Leichtathletik-WM in Moskau.“

 

Die Presse nennt Sie ja aufgrund Ihrer Flughöhen beim Stabhochsprung „Air Otto“ bzw. seit neuestem auch „Käpt´n Otto“ … .

Ja, das hängt sicher auch damit zusammen, dass ich im März begonnen habe, meine Verkehrspilotenlizenz (ATPL - Airline Transport Pilot Licence) in Köln zu machen. Fliegen ist einfach mein Leben. Jetzt und in Zukunft.“

 

Weitere Informationen zu Björn Otto erhalten Sie im Internet unter www.bjoern-otto.de und unter www.asv-koeln.de

01.06.2013

The Prefontaine Classics

24. Mai 2013
Björn Otto unterschreibt in Recklinghausen

Am 24. Mai war mit Björn Otto der Silbermedaillen-Gewinner bei den Olympischen Spielen 2012 im Stabhochsprung zu Gast in Recklinghausen, um sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen.

Nachdem er sich im Rathaus mit seiner Unterschrift verewigt hatte, startete der sympathische Top-Athlet des ASV Köln im Anschluss beim 32. Internationalen Marktplatzspringen, dem traditionellen Stabhochsprung-Wettbewerb in Recklinghausen, das von Hans Timmermann organisiert wird.  

Vor rund 2000 Zuschauern konnte der Vize-Europameister Otto auch diesen Wettkampf mit 5,74m für sich entscheiden. Und tat danach noch lange das, womit er den Tag begonnen hatte: Unterschreiben – die Nachfrage der Fans nach seinem Autogramm schien an diesem Tag einfach kein Ende zu nehmen.

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

18.05.2013

Athen, Wettkampf vor historischer Kulisse

 

Björn Otto siegt in Athen
Höhenjäger Björn Otto (ASV Köln) hat am Samstag das Straßen-Springen auf dem Zappeion Platz in Athen (Griechenland) gewonnen. Er überquerte 5,83 Meter und ließ damit den Lokalmatadoren Konstadinos Filippidis (5,73 m) hinter sich, der noch in der Vorwoche das Diamond League-Meeting in Doha (Katar) für sich entschieden hatte. Auf Rang vier landete der Leverkusener Hendrik Gruber (5,63 m). Björn Otto ist der erste Athlet der Freiluft-Saison, der die 5,83 Metern meisterte. Ein Video seines Sprungs gibt es hier.

 

(Quelle Text: leichtathletik.de, flash-news 18.05.2013)

10.05.2013

Impressionen aus Doha

05.05.2013

Düsseldorf Airport Games

Björn Otto gewinnt auch Zwischenstopp am Düsseldorfer Flughafen

Dritter Sieg im dritten Wettkampf hintereinander: Björn Otto vom ASV Köln hat am gestrigen Sonntag mitten in der Abflughalle des Düsseldorfer Flughafens mit 5,80m (im dritten Versuch) gegen die nahezu vollständig vertretene deutsche Elite im Stabhochsprung gewonnen.
Damit verwies Otto Malte Mohr vom TV Wattenscheid mit dessen 5,70m auf den 2. Platz  – Karsten Dilla (TSV Bayer 04 Leverkusen), der Gewinner des Buderus Kölner RheinSpringen 2012, wurde hinter den beiden dritter.


„Ich hatte einen gewissen Vorteil“, schmunzelte Otto nach seinem Sieg. „Bei meiner Ausbildung zum First Officer in der Flugschule habe ich am Samstag in der letzten Woche im Funksprechunterricht noch 4 Abflüge vom Düsseldorf Airport geübt. Ich wusste also, wie man hier am besten abhebt.“


Düsseldorf war ein weiterer Zwischenstopp für „Käpt´n Otto“. Schon am Mittwoch geht es im Flieger zum IAAF Diamond League Meeting nach Doha (Katar).

 

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

27.04.2013

Björn Otto springt WM-Norm

 

Am letzten Tag der Drake Relays in Des Moines (USA) gewann Björn Otto vom ASV Köln am vergangenen Samstag im Stabhochsprung mit 5,70 Metern und verwies dabei die starke internationale Konkurrenz um Olympiasieger Renaud Lavillenie (Frankreich; 5,50 m) und den Hallen-WM-Dritten Brad Walker (USA; 5,60 m) auf die Plätze.

Björn Otto scheint da weiter zu machen, wo er aufgehört hat. Der Kölner präsentiert sich in hervorragender Form und hakte mit seinem Sprung auch die WM-Norm für die WM in Moskau vom 10. Bis zum 18. August ab.

 

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

 

24.04.2013

Björn Otto schlägt Renaud Lavillenie

 

 "Air Otto" fliegt wieder! Bei seinem ersten Springen nach längerer Pause sprang Björn Otto (ASV Köln) im Jordan Creek Town Center in Des Moines (USA) gleich 5,80m. Mit dieser Höhe verwies der Olympia-Zweite seinen Dauerkonkurrenten Renaud Lavillenie aus Frankreich (5,70 m) auf den zweiten Platz..

 

Photos

Video

 

Schon am kommenden Samstag springt Otto bei den Drake Relays – und auch hier wieder gegen Renaud Lavillenie. Und am 16. Juni 2013 hat Otto vom ASV Köln dann sein Heimspiel: Er springt beim 2. BUDERUS Kölner RheinSpringen im Kölner Rheinauhafen. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.rheinspringen.com

 

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

 

05.04.2013

Mein Kobuz-3 wächst wieder.

 

Hier gibts mehr Photos!

So langsam nimmt das Höhenleitwerk Gestalt an!

02.04.2013

ATPL Ausbildung bei der Flugschule TFC Käufer in Essen

 

Flugplatzbesuch in Essen Mülheim (EDLE)

 

 

08.03.2013
Danke schon mal!

Das Finale naht. Für mich geht am kommenden Samstag beim Springen in Bad Oyenhausen eine sehr erfolgreiche Hallensaison zu Ende. Mein kurzes Zwischenfazit: Es lief super gut. Nicht nur der Titel bei den Deutschen Hallenmeisterschaften und die Silbermedaille bei der EM in Göteborg – nein auch die einzelnen Meetings in ganz Deutschland sind für mich optimal gelaufen… und haben riesigen Spaß gemacht. Es hat mich vor allen Dingen gefreut, viele von Euch einmal persönlich zu treffen. An dieser Stelle mal ein dickes Dankeschön: Ich finde es einfach unglaublich, wie sehr Ihr mich bei meinen Wettkämpfen unterstützt und immer wieder nach oben „peitscht“… . Ihr glaubt gar nicht, wie viel Schub mir das gibt!

So auch gestern Abend in Dessau. Dort bin gestern in der Anhalt-Arena gesprungen. Meine 5,85m bedeuten neben dem fünften Sieg bei diesem Springermeeting gleichzeitig Meetingrekord. Natürlich wäre der deutsche Rekord das i-Tüpfelchen auf einer tollen Hallensaison. Und wenn alles passt, dann kann ich die 6,01m auch springen. Vielleicht sogar bei meinem letzten Springen der Hallensaison am kommenden Samstag… .

P.S. Der ASV Köln postet auf seinem neuen Instagram-Kanal auch immer ein paar Bilder von mir, dich ich selbst unterwegs aufnehme. Schaut doch einfach mal rein und abonniert den Kanal, wenn Ihr auch Instagram nutzt: www.instagram.com/asvkoeln


Euer Björn

07.03.2012

Ein toller Bericht vom Tag nach Dessau

 

Link

07.03.2013

Björn Otto gewinnt und springt Meetingrekord

Nächster Sieg für Björn Otto. Am gestrigen Mittwoch hat der Stabhochspringer des ASV Köln zum fünften Mal das Springermeeting in Dessau gewonnen. Otto stellte in der Anhalt-Arena mit 5,85m auch gleich noch einen neuen Meetingrekord auf.

Am kommenden Samstag springt Björn Otto seinen letzten Wettkampf in der Hallensaison. In Bad Oeynhausen wird der Deutsche Hallenmeister und Vize-Europameister, wenn die Voraussetzungen gegeben sind, noch einmal „auf Höhe gehen“ um zu versuchen, den deutschen Hallen-Rekord in Höhe von 6,01m anzugreifen.

„Natürlich wäre der Rekord das i-Tüpfelchen auf einer tollen Hallensaison. Aber auch wenn es nicht klappen sollte, bin ich rundum zufrieden.“

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

05.03.2013

Mein erster Schultag

 

Obwohl ich gestern abend erst aus Göteborg zurückgekommen bin, durfte ich heute schon wieder sehr früh raus: Ich hatte heute meinen ersten Schultag für meine Pilotenausbildung. Damit beginnt nicht nur ein neuer Abschnitt meines Lebens – ich komme meinem Traum vom Fliegen jetzt auch jeden Tag Stück für Stück näher.

 

Auch wenn die Kombination aus Leistungssport und Ausbildung natürlich ziemlich stressig ist und ein gutes Zeitmanagement benötigt - beides macht mir einfach riesig Spaß. Und das motiviert mich natürlich und gibt mir den richtigen Schub.

 

Apropos Schub: Heute Morgen hatte ich zum Glück eine ganz leckere „Starthilfe“. Da ich die letzten Wochen kaum zuhause sein konnte, war mein Kühlschrank dementsprechend leer.

Das haben sich wohl auch die Verantwortlichen meines Vereines ASV Köln gedacht. Sie überraschten mich bei meiner Rückkehr gestern mit einem Begrüßungskomitee und hatten auch ein Geschenk dabei, was genau meinen Geschmack getroffen hat: Eine Sonderedition Nutella – die  sogenannte „Flugtella“ . Spitze!

 

So gestärkt geht es heute für mich weiter nach Dessau, wo ich morgen an den Start gehe. Der Traum vom Fliegen ist allgegenwärtig. 6,01m wären da übrigens eine schöne Flughöhe.

 

Euer Björn

04.03.2013

Björn Otto empfangen

 

Die Überraschung war geglückt. Björn Otto wurde bei seiner Rückkehr von der Europameisterschaft gestern nichtsahnend von einer Delegation aus Nachwuchsathleten und Verantwortlichen des ASV Köln empfangen.

 

„Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet und mich riesig gefreut.“, so Otto. „Auch das Begrüßungsgeschenk ist ganz nach meinem Geschmack“, schmunzelt er. Gemeint ist die sogenannte „Flugtella“ . Eine vom ASV Köln extra angefertigte Sonderedition seiner Lieblings-Nuss-Nougat-Creme.

 

So gestärkt geht es für Björn Otto, der heute den ersten Unterrichtstag seiner Pilotenausbildung hatte,  weiter nach Dessau, wo er morgen an den Start geht. Der Traum vom Fliegen ist allgegenwärtig. „6,01m wären in Dessau übrigens eine schöne Flughöhe.“, schmunzelt der Flugkapitän in spe.

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

02.03.2013

Finale!

Ich danke Euch fürs Daumendrücken!

Es hat geholfen: Ich habe heute die
Quali in Höhe von 5,75m im ersten Anlauf gemeistert und freue mich
jetzt tierisch auf das Finale morgen. Ich fühle mich im Augenblick
einfach richtig gut.

Die Sprunganlage hier in Göteborg  ist ganz nach
meinem Geschmack. Sie ist "sauschnell" und bietet alle Möglichkeiten
für hohe Höhen. Aus diesem Grund bin ich von 5,60m auch direkt auf die
5,75m gegangen. Da ich in der ersten von zwei Gruppen gesprungen bin,
konnte ich so sicher sein, für morgen qualifiziert zu sein.

Das Springen um die Medaillen beginnt morgen um 16.30 Uhr und wird live
auf Eurosport gezeigt. Ich habe gehört, dass sich beim ASV Köln morgen
übrigens jede Menge nette Leute treffen, um das Finale gemeinsam auf
zwei großen Flatscreens zu gucken. Guckt dort doch auch mal auf einen
Sprung rein.

Und die Daumen nicht vergessen!

Alle Infos findet Ihr unter www.asv-koeln.de

 

Euer Björn

01.03.2013

Morgen ab 11.00 Uhr Daumen drücken!

 

Nur noch einmal schlafen. Dann geht es endlich los! Morgen um 11.00 Uhr ist die Qualifikation für das Finale am Sonntag.

Da es nur eine Sprunganlage gibt, wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt. 5,75m ist die Norm.

Wenn ich richtig informiert bin, wird die Quali leider nicht live im TV gezeigt. Ich hoffe, Ihr drückt mir trotzdem alle ganz fest die Daumen. Der ASV Köln wird bei Twitter www.twitter.com/asvticker und auf seiner facebook-Seite www.facebook.com/asvkoeln zeitnah berichten, wie es bei mir gelaufen ist. Das Finale wird dann am Sonntag ab 16.30 Uhr ausgetragen - Eurosport berichtet unter anderem von 15:45 - 19:00 live von den 32. EAA Hallen-Europameisterschaften 2013 in Göteborg (SWE). Ich hoffe, wir sehen uns da...

 

Euer Björn

28.02,2013

Hälsningar från Sverige!

 

Heute bin ich mit der deutschen Leichtathletik-Nationalmannschaft in Göteborg gelandet. Da wir von Frankfurt geflogen sind, musste ich schon ziemlich früh raus. Das wichtigste ist aber, dass mit mir auch die Stäbe den Flug gut überstanden haben.

Akklimatisieren muss ich mich übrigens nicht großartig: Hier in Schweden ist es genauso kalt wie im Rheinland.  Das stört mich aber recht wenig – ich bin echt ”heiß” auf die EM am Wochenende.

 

Euer Björn

N24-Magazin „Vision Gold“: Hoch hinaus mit Deutschlands Stabhochspringern

am Donnerstag, 28. Februar 2013, um 18.30 Uhr

Berlin, 25. Februar 2013. Björn Otto, Raphael Holzdeppe und Malte Mohr sind Deutschlands Aushängeschilder im Stabhochsprung. In der aktuellen Ausgabe von „Vision Gold“ geben die Athleten Einblicke in ihre Sportart.

Die deutschen Stabhochspringer sind zahlreich in der Weltspitze vertreten. Björn Otto und Raphael Holzdeppe haben bei den Olympischen Spielen in London 2012 Silber und Bronze gewonnen.
Die „Vision Gold“-Reporter haben die Athleten über einen längeren Zeitraum beobachtet und in Leverkusen und München besucht. Raphael Holzdeppe erklärt mit seinem Trainingspartner Malte Mohr, wie ein Sprung mit dem Stab abläuft. Und Björn Otto denkt auch mit 35 Jahren noch lange nicht ans Aufhören. Er hat gerade sein Diplom in Biologie gemacht und möchte noch einige Jahre weiterspringen.

Beim Karlsruher Leichtathletik-Meeting Anfang Februar waren die „Vision Gold“-Reporter ganz nah an den besten Stabhochspringern der Welt dran – und haben neben den deutschen Stars auch den Überflieger der Szene getroffen: Olympiasieger 2012, Renaud Lavillenie.

Ob beim Training, bei Wettkämpfen oder Freizeitaktivitäten – „Vision Gold“, das Sport-Magazin auf N24, ist hautnah dabei, wenn sich Athleten auf Wettkämpfe vorbereiten. In jeder Sendung werden neben bekannten Spitzensportlern auch erfolgreiche Athleten aus medialen Randsportarten in den Fokus gerückt.

„Vision Gold“, am Donnerstag, den 28. Februar 2013 um 18.30 Uhr auf N24 (Wiederholungen: 01.03. um 13.05 Uhr und 02.03. um 09.25 Uhr).


  Auf der N24-Mediathek unter: http://www.n24.de/mediathek/vision-gold/

 

  Und auf youtube unter: http://www.youtube.com/watch?v=DBVMUi_ByZo

25.02.2013

 

Nach den aufregenden letzten Tagen komme ich heute endlich wieder einmal dazu, persönlich ein paar Zeilen zu schreiben. Die letzte Zeit war doch sehr reiseintensiv.


Wie Ihr hier ja lesen konntet, war ich viel unterwegs. Und auch jetzt bin ich quasi schon wieder „auf dem Sprung“. Nach dem Gewinn der Deutschen Hallenmeisterschaft gestern in Dortmund geht es am Mittwoch für mich zur EM nach Göteborg. Ich fühle mich zurzeit einfach großartig und weiß, dass ich mich auch in schwierigen Situationen auf den Punkt genau fokussieren kann.

Aus diesem Grund freue ich mich auch riesig auf den Wettkampf mit Renaud Lavillenie, der an diesem Wochenende 5,94m gesprungen ist.

Mir selbst ist es leider gestern nicht gelungen, den deutschen Hallenrekord von 6,01m zu knacken. Obwohl ich sagen muss, dass es eine Woche vorher in Potsdam unglaublich knapp war.

Ich bleibe dran! Versprochen!
Euer Björn

22.02.2013

Björn Otto hat ganz Köln im Rücken

 

Am Wochenende finden in Dortmund die Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathletik statt. Dabei hat der Stabhochspringer des ASV Köln „ganz Köln im Rücken“. Auf seinen Wunsch wurde das ASV-Trikot mit der Kölner Skyline ausgestattet: „Ich erfahre so viel Begeisterung und Unterstützung hier, dass ich den Titel unbedingt nach Köln holen will.“ 

Das wäre nach 2006 wieder der erste Deutsche Meistertitel in der Halle für den ASV Köln. Damals gewann Tim Lobinger mit 5,80m den Stabhochsprung-Wettbewerb für den ASV Köln.

Neben Björn Otto, der am Sonntag springt, ist der ASV Köln mit vier weiteren Athleten in Dortmund vertreten. Darunter auch Dreispringer Massala-Daniel Felski (1986), der beim ASV Köln unter Charles Friedek trainiert. Friedek: „Für Massala geht es in erster Linie darum, in einem starken Teilnehmerfeld  Erfahrungen zu sammeln und seine persönliche Bestleistung  von 14,88m zu übertreffen.“ Thomes Vogel (1989) vom ASV Köln kann leider nicht antreten. „Thomas Vogel hat Verdacht auf Pfeiffersches Drüsenfieber, was einen Start leider unmöglich macht.“ , so Friedek.
Als einzige Frau tritt Ulla Gatzweiler (1988) mit einer persönlichen Bestleistung von 9:36,76 über 3000m  an – Dominic Neumann (1985) und Lukas Naegele (1989), die beim ASV Köln unter Henning von Papen trainieren, gehen über 1500m an den Start.

 

Der ASV Köln hält Euch ab 14.00 Uhr aus Dortmund live unter www.facebook.com/asvkoeln über den Stabhochsprung-Wettbewerb auf dem Laufenden.

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

24.02.2013

Björn Otto vom ASV Köln ist Deutscher Hallenmeister im Stabhochsprung

Am gestrigen Sonntag sicherte sich der Kölner in der ausverkauften Dortmunder Helmut-Hörnig-Halle mit 5,85 Meter den Titel bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten. Es ist sein dritter Meistertitel in der Halle nach 2007 und 2012.

Danach versuchte Otto, den zwölf Jahre alten deutschen Rekord um einen Zentimeter auf 6,01 Meter zu verbessern, was ihm diesmal aber leider noch nicht gelang.

Vizemeister wurde der Wattenscheider Malte Mohr mit 5,80 Meter. Platz drei sicherte sich Ottos Trainingspartner Hendrik Gruber (Leverkusen), der erstmals in seiner Karriere 5,75 Meter überwinden konnte.

Bei der Hallen-EM in Göteborg am kommenden Wochenende trifft Otto nun seinen Dauerrivalen Renaud Lavillenie aus Frankreich, der an diesem Wochenende 5,94m sprang.

Otto: „Ich fühle mich zur Zeit einfach großartig und weiß, dass ich mich auch in schwierigen Situationen auf den Punkt genau fokussieren kann. Ich freue mich riesig auf die EM und den Wettkampf mit Renaud Lavillenie.“

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

 

Leichtathletik.TV - Sprung über 5,85m

Leichtathletik.TV - Interview

16.02.2013

Potsdam - "Air Otto" scheitert knapp am deutschen Rekord

"Knapp." Björn Otto vom ASV Köln brachte es am vergangenen Samstag mit einem Wort auf den Punkt, was die begeisterten Zuschauer im Potsdamer Sterncenter beim 14. Internationalen Stabhochsprung-Meeting des SC Potsdam hautnah miterlebten. Gemeint war sein Versuch, den deutschen Hallen-Rekord von 6,01m zu knacken.

Mit davor übersprungenen 5,83 Metern im dritten Versuch wiederholte Otto nicht nur seinen Vorjahressieg an gleicher Stelle - er unterstrich wieder einmal seine hervorragende Form, die  ihm in den Medien dem Beinahmen "Air Otto" eingebracht hat.

Die Enttäuschung nach dem gescheiterten Rekordversuch hielt bei Otto aber nicht lange an: "Ich habe im dritten Versuch den härtesten Stab genommen, den ich dabei hatte. Natürlich ist es schade, wenn es so knapp ist. Jetzt konzentriere ich mich aber voll auf die deutschen Hallen-Meisterschaften in Dortmund."

Am nächsten Wochenende will Björn Otto den Meister-Titel nach Köln holen. Bei den deutschen Hallen-Meisterschaften in Dortmund (23./24. Februar) gehe es ihm deshalb nicht um den Rekord: "Da springe ich um die Platzierung." Damit will er sich endgültig das Ticket für die Hallen-Europameisterschaft Anfang März in Göteborg sichern.

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

14.02.2013
Björn Otto ist flugtauglich

Es war sein vierter Sieg im fünften Wettkampf diesen Jahres: Björn Otto vom ASV Köln hat am vergangenen Dienstag beim Hallen-Meeting im polnischen Bydgoszcz mit 5,70 Metern gewonnen – und am heutigen Donnerstag seinen medizinischen Eignungstest für die Verkehrspilotenlizenz bestanden.

Mit 5,70 Meter im ersten Versuch hat Stabhochspringer Björn Otto vom ASV Köln am Dienstag in Bydgoszcz vor dem Schweden Alhaji Jeng (5,60 m) und dem Briten Steven Lewis (5,50 m) gewonnen.

Nach seinen 5,90m in Düsseldorf am letzten Freitag, hat Otto jetzt hohe Ziele im Blick: „Wenn alles optimal läuft, sind die 6,00m möglich“, so Otto.  Eine weitere Bestmarke für ihn, nach dem Freiluft-Rekord vom September 2012, als er in Aachen mit 6,01m deutschen Rekord sprang.

Am kommenden Samstag (16.02.) tritt Otto beim Meeting in Potsdam im Stern-Center an – mit einer Material-Umstellung: „Ich bin in Polen erstmals mit einem härteren Stab gesprungen, was auf Anhieb recht gut geklappt hat. Ich kann mir vorstellen, dass damit in Zukunft noch das ein oder andere mehr möglich ist.“

Bei der Hallen-DM in Dortmund (23./24. Februar) und der Hallen-EM in Göteborg (Schweden - 1. bis 3. März) könnte Björn Otto entsprechend nicht nur auf Titel-, sondern auch auf Rekordjagd gehen.

Für Otto kann es gar nicht hoch genug hinaus gehen: „Ich habe heute den medizinischen Test für meine ATPL (Airline Transport Pilot Licence) Verkehrspilotenlizenz bestanden.“, freut sich der sympathische Überflieger des ASV Köln. „Fliegen ist einfach meine Welt. Jetzt und in Zukunft.“

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

08.02.2013

Düsseldorf

 

Björn Otto hat es wieder geschafft. Mit 5,90 siegte der sympathische Stabhochspringer des ASV Köln in Düsseldorf vor dem Chinesen Yang Yansheng (5,80 m). Die vielen mitgereisten Kölner hatten allen Grund mit ihrem Björn zu feiern, der sich weiterhin in absoluter Topform präsentiert. In diesem Sinne: Viva Colonia!

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

 

Videolink (leichtathletik.tv)

06.02.2013

"Viva Colonia!" - Björn Otto auf dem Sprung nach Düsseldorf

Mit 5,83 Metern hat Björn Otto (ASV Köln) am gestrigen Dienstag das Stabhochsprung-Meeting in Pardubice (Tschechische Republik) gewonnen.

Björn Otto ist derzeit ständig auf dem Sprung: Am Dienstagabend bestritt der Stabhochspringer des ASV Köln im tschechischen Pardubice seinen dritten Wettkampf innerhalb einer Woche. Und unterstrich dabei wieder einmal seine hervorragende Form: Nach dem Sieg in Cottbus (5,90 m) und Platz zwei in Karlsruhe (5,73 m) belegte der Silbermedaillengewinner von Londoner diesmal mit 5,83 Metern den 1. Platz.

Am Freitag kommt Björn Otto in die Region: Am Karnevalsfreitag (8. Februar) tritt er unterstützt von zahlreichen Kölner Fans beim PSD Bank Meeting in Düsseldorf an. Ein Wettbewerb, der ihn sicherlich besonders motiviert: „Als Neu-Kölner hat es natürlich einen besonderen Reiz, an Karneval in Düsseldorf zu springen. Ich habe mir passend zur Jahreszeit „Viva Colonia“ von den Höhnern zum Springen gewünscht – ich würde mich sehr freuen, wenn man in Düsseldorf meinen Musikgeschmack teilt.“, schmunzelt Otto. „Ich bin mir aber sicher, dass die Kölner in der Halle so oder so genug karnevalistische Stimmung mit nach Düsseldorf bringen werden.“

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

30.01.2013

Björn Otto startet mit 5,90m in die Hallensaison

Mit Meetingrekord ist Stabhochspringer Björn Otto (ASV Köln) am Mittwochabend beim 11. Springermeeting in Cottbus ins Jahr 2013 gestartet. Der Olympia-Zweite meisterte 5,90 Meter und erfüllte damit die Norm für die Deutschen Hallen-Meisterschaften und die Hallen-EM im schwedischen Göteborg (1. bis 3. März).
Björn Otto fängt 2013 da an, wo er im letzten Jahr aufgehört hat: Vor 2000 Zuschauern in der ausverkauften Lausitz Arena feierte Stabhochspringer Björn Otto vom ASV Köln am gestrigen Mittwoch einen sensationellen Einstand in die Hallensaison.

Das große mediale Interesse in den vergangenen Wochen und Monaten hat ihn in seiner Vorbereitung nicht geschadet. Und so holte er sich bei seinem ersten Auftritt in der Hallensaison gleich einmal den Meetingrekord in Cottbus, den bisher Olympiasieger Renaud Lavillenie aus Frankreich innehatte.

Diese 5,90m sind umso höher zu bewerten, wenn man weiß, dass die Bahn in Cottbus für den von Otto üblicherweise gewählten Anlauf von 18 Schritten zu kurz ist. „Ich musste mich diesmal mit 17 Schritten Anlauf „begnügen“. Ich bin selbst gespannt, was noch möglich ist, wenn ich meine gewohnte Anlauflänge nutzen und mich dann noch mehr auf meine Technik konzentrieren kann.“, so Otto nach dem Springen.

Am kommenden Samstag (2. Februar) steht in Karlsruhe das erste Duell des Jahres mit Olympiasieger Renaud Lavillenie (Frankreich) an, dem der Kölner mit seinen 5,90 Metern in Cottbus den Meetingrekord abnahm.

Und am Karnevalsfreitag startet er dann beim PSD Bank Meeting in Düsseldorf, für das sein Verein ASV Köln extra Björn Otto Karnevalsmasken auf der Homepage www.asv-koeln.de zum Download anbietet. Diese kamen aber auch schon bei den Zuschauern in Cottbus zum Einsatz, was Björn Otto natürlich riesig freut: „Diese Begeisterung ist einfach einzigartig.“

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

28.01.2013

"Wir alle sind Otto!" - Auf zum PSD Bank Meeting nach Düsseldorf


Während in Köln am 8. Februar in allen Hallen der Karneval tobt, findet in Düsseldorf die achte Auflage des "PSD Bank Meeting" in der Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark statt.

Mit Björn Otto ist dabei auch ein Athlet des ASV Köln am Start, dem nach seinem sensationellen letztem Jahr weiterhin ganz nach Feiern zumute ist: „Karnevalsfreitag in Düsseldorf zu springen, ist für mich als Neu-Kölner natürlich eine besondere Motivation.“

Und damit Otto nicht alleine feiern muss, startet sein Heimatverein eine einzigartige Aktion. Frei nach dem Motto  „Wir alle sind Otto!“ stellt der ASV Köln am Ende dieses Artikels ab sofort eine Björn-Otto-Karnevalsmaske zum kostenlosen Download bereit, mit der die Kölner Leichtathletik-Fans in der Ferne zeigen können, für wen ihr Herz bei diesem großartig besetztem Meeting schlägt.

 

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

 

Maske
Bjoern-Otto-Maske.pdf
Adobe Acrobat Dokument 909.4 KB

24.-25.01.2013

Audi driving experience / Kitzbühl

 

Von AUDI eingeladen ging es am 24.01.2013 für mich und 6 andere Medaillengewinner der Olympischen Spiele auf nach Kitzbühel zur AUDI DRIVING EXPERIENCE.

Nach einer eher hektischen Anreise durften wir, vor der beeindruckenden Kulisse der österreichischen Alpen, auf Schnee und Eis aktuelle Modelle von AUDI im Extrembereich fahren – Was für ein Erlebnis!

Da bekommt das Wort „Fahrzeugbeherrschung“ eine ganz neue Bedeutung.

 

Am 25.01.2013 wurden wir dann noch zum AUDI FIS Super-G World Cup der Herren auf der Streif eingeladen. Was für ein wahnsinniges Rennen, was für eine Stimmung im Auslauf!

Der Norweger Aksel Lund Svindal gewann vor dem Österreicher Matthias Mayer mit knappen Vorsprung von 0.13 Sec..

Auf einer Streckenlänge von 2150m die teilweise mit 130km/h gefahren wurden waren das lediglich 3,75m Vorsprung!!!

 

Nochmals vielen vielen Dank an AUDI, die uns diese zwei super Tage ermöglicht haben...

 

Euer Björn

23.01.2013

SPOHO - Hochsprung mit Musik

 

Am 23.01.2013 war es wieder soweit! Das alljährliche Hochsprungmeeting mit Musik fand wieder an der SPOHO statt.

Bei super Stimmung durfte ich wieder mit meinem Modellflugzeug die Höhen im Bannerschlepp anfliegen.

Nächstes Jahr gerne wieder...

 

Euer Björn

17.01.2012

Pressemitteilung


Am 16. Juni 2013 findet im Kölner Rheinauhafen das 2. Buderus Kölner RheinSpringen statt.
Mit dem 2. Buderus Kölner RheinSpringen veranstaltet der ASV Köln in Kooperation mit der Kölner Sportstätten GmbH (KSS), Abteilung Sports Solutions Conceptions dieses sportliche Highlight nach 2012 zum zweiten Mal in der Sportstadt Köln.

Als einzigartiger Event im Herzen der Domstadt im Kölner Rheinhauhafen holt diese Sprung-Veranstaltung Weltklasse-Athleten aus den Bereichen Stabhochsprung und Weitsprung nach Köln – ein großes Rahmenprogramm mit sportlichen Wettbewerben für Schüler und Prominente machen das 2. Buderus Kölner RheinSpringen zum „Erlebnistag für die ganze Familie“.


Björn Otto, der derzeit erfolgreichste deutsche Stabhochspringer, freut sich besonders auf diesen Termin. Otto, der am 30. Januar in Cottbus in die Hallensaison startet, springt seit Anfang 2013 für den ASV Köln: „Ich freue mich schon sehr auf das 2. Buderus Kölner RheinSpringen. Als Athlet des ASV Köln ist dies mein erstes offizielles Heimspringen in der Domstadt – und das gleich vor dieser spektakulären Kulisse.“

Weitere Informationen zum 2. Buderus Kölner RheinSpringen erhalten Sie unter www.rheinspringen.com

(Quelle Text: Stephan Ehritt - Pressesprecher ASV)

09.01.2013

Menschen 2012 - Aachen

 

Am letzten Mittwoch Abend, wurde ich auf Grund meines 6,01m Sprungs am 05.09.2012, nach Aachen zum all-jährigen Jahresrückblick „Menschen 2012“ eingeladen.

 

Gefeiert wurde vor einer wunderschönen Kulisse im Mercedes-Benz Autohaus.

Es war einer der Abende bei dem die unvergesslichen Gefühle meines ersten 6m Sprungs wieder so richtig ans Tageslicht kamen. Nicht zuletzt durch die mir sehr bedeutende Videobotschaft von Danny Ecker.

Aachen... Ich komme wieder...

 

Euer Björn

 

 

Fotos: Andreas Steindl, Harlad Krömer

03.01.2013
all-athletics.com: Die deutschen Top 50


Die deutsche Rangliste des Statistikportals all-athletics.com hat eine Überraschung parat. Nicht Diskus-Olympiasieger Robert Harting (SCC Berlin) führt dort zum Jahreswechsel die disziplinübergreifenden Top 50 der deutschen Männer an, sondern der Stabhochsprung-Rekordler Björn Otto (ASV Köln).

Auf 1.374 Punkte kommt der Olympia- und EM-Zweite Björn Otto, sieben weniger hat der Vorjahresführende Robert Harting auf seinem all-athletics.com-Konto. Doch der Grund ist recht einfach: Der seit 33 Wettkämpfen ungeschlagene Diskus-Riese legte im vergangenen Jahr auf die Diamond League kein großes Augenmerk. Hätte er dort aber nur einen weiteren Erfolg ähnlich dem in Birmingham (Großbritannien) errungen, so hätte ihn das schon vor Björn Otto gebracht.

Der Olympia-Zweite und Europameister im Kugelstoßen, David Storl (LAC Erdgas Chemnitz), konnte sich von Platz vier auf die Drei verbessern, während Stabhochspringer Malte Mohr (TV Wattenscheid 01) im Vergleich zu 2011 von Rang zwei noch hinter dem Kollegen Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken) auf Platz fünf abgefallen ist.

Betty Heidler auf Platz eins verbessert

Bei den Frauen eroberte Hammerwurf-Weltrekordlerin Betty Heidler (LG Eintracht Frankfurt) mit 1.341 Punkten die Führung, nachdem sie im Vorjahr noch Zweite hinter Christina Obergföll war. Die Offenburger Speerwerferin landete diesmal im all-athletics.com-Ranking trotz Silber bei Olympia und EM nur auf Platz fünf.

Vor ihr konnten sich Siebenkämpferin Lilli Schwarzkopf (LG Rhein-Wied), Diskuswerferin Nadine Müller (Hallesche LAF) und Stabhochspringerin Silke Spiegelburg (TSV Bayer 04 Leverkusen) platzieren.

 

Link

 

(Quelle Text: Leichtathletik.de)

02.01.2013

DLV Lounge: Beste Leistung von Björn Otto

 

Die User der DLV Lounge auf Facebook haben sich entschieden. Die beste deutsche Leistung des Jahres 2012 geht auf das Konto von Stabhochspringer Björn Otto. Der Neuzugang des ASV Köln überzeugte mit seinem Rekordsprung von 6,01 Metern die Leichtathletik-Gemeinde.

Bereits in der Vorausscheidung hatte es ein klares Votum für Björn Otto gegeben. Recht deutlich lag er bei den Männern vor dem Olympiasieg von Robert Harting (SCC Berlin) und den 8.558 Punkten, die dem Frankfurter Pascal Behrenbruch den EM-Titel im Zehnkampf brachten.

Im Finale der besten Leistungen der Männer und Frauen sowie der Jugend männlich wie weiblich gingen dann 65,5 Prozent der Stimmen für den 6,01 Meter-Satz ein. Auf Platz zwei kamen mit 22,7 Prozent die 6.649 Punkte von Siebenkämpferin Lilli Schwarzkopf (LG Rhein-Wied), die ihr Olympia-Silber einbrachten.

Das Finale hatten die Jugendlichen Falk Wendrich (7,3 %) und Anna Rüh (4,5 %) komplettiert. Der Hochspringer vom LAZ Soest war für sein U20-WM-Silber mit deutscher U18-Bestleistung (2,24 m) nominiert, die Neubrandenburger Diskuswerferin für ihren Titelgewinn bei der U20-WM in Barcelona (Spanien).

 

Link

 

(Quelle Text: Leichtathletik.de)